12. Dezember 2016

Weihnachten in drei Gerüchen

 

Welchen Geruch hat die Zahl 12 ??? 
Da mussten wir alle passen...

 

Aber klar war: Man denkt bei Geruch + Weihnachten gleich an Zimt, Nelke, Wachskerze, Tannenzweige, ...

 

Aber wir wurden mittels Geruchboxen-Gerücheraten auf ganz andere Fährten gebracht:

 

Das erste war der Heugeruch.

Ein Hinweis darauf, dass Gott sich in unseren betriebsamen Arbeitsalltag aufgemacht hat, eben in den Stall.

 

Das zweite war der Baby(Feuchttücher-)Geruch.

Gott vertraut uns sein Kind an und traut uns seine Nähe zu.

 

Das dritte war schwer zu erraten (irgendwas zwischen Eukalyptus und Ahhh!) - es war Weihrauch-Öl.

Es sollte die Verbindung von eigentlich unmöglich zu Verbindendem sein: Stall und Weise, Königsgabe und Windeln, Reichtum und Bedürftigkeit, Schmutz und Edelmann.

 

So soll es Weihnachten für uns werden: Im Alltag mit dem göttlichen Kind und in völligem Gegensatz zu manchem in unserem Leben.