06. Dezember 2016

Unterwegs mit Maria und Joseph (es waren immerhin 180 km Fußmarsch, der vor ihnen lag, ohne vorgebuchte Übernachtungsmöglichkeiten ...).

Aufgemacht haben sie sich, in eine ungewisse Zukunft.

Und es waren steile Wege, unbekannte Wege.

 

So können auch wir uns auf den Weg machen, mit Gottvertrauen auf schwierige Wege, immer wieder auf Ausblicke hoffend und vertrauend. Gott geht mit.

Psalm 121 als "Wegepsalm" möchte uns begleiten:

Ein Wallfahrtslied.
Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.
Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht.
Siehe, der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht.
Der HERR behütet dich; der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand,
dass dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond des Nachts.
Der Herr behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele.
Der Herr behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!