20. Dezember 2018

Begegnungen

Zuerst erzählte N. Gémés von einer Begegnung auf dem Kappelberg. Eigentlich wollte sie lernen, angespornt und ermutigt durch den Bibelvers in ihren (biologischen) Sach-Büchern vorne drin aus Jesaja 11, 1+2: Auf ihm wird ruhen der Geist des Herrn, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des Herrn.

Und erfüllt von dem Wunsch nach Gottes Friedenreich, das wir ja gerade in den Weihnachtsliedern immer wieder besingen        ("Frie-ie-ie-densreich")

Leicht  irritiert von einem Paar, das sich  - ungewöhnlich lange - in der Nähe auf einer Bank aufhielt und das sie schließlich ansprach bzw. grüßte stellte sich heraus, dass sie dort Bibel gelesen hatten und es entspann sich ein gutes Gespräch bis hin zum miteinander und füreinander beten.

Die Geschichte, die Herr Gémés las, handelte von der alten Rosa und dem Mädchen Debora, die sich wünschten, einmal Engel zu sehen und dann von Hirten gebeten wurden, ihnen doch den Weg zu einer Höhle/Stall irgendwo in der Nähe zu zeigen, weil ihnen von einem Engel gesagt worden war, dass dort der König der Welt zu finden sei. So begegneten sie Gott, obwohl sie gar nicht sicher waren, ob das möglich ist (von Regine Schindler).