19. Dezember 2018

Stille Nacht, heilige Nacht

Dieses"weihnachtslied schlechthin" feiert in diesem Jahr 200jährigen Geburtstag. Im Salzburger Land, genauer in Oberndorf in der kleine St.-Nikola-Kapelle erklang es zum ersten Mal. Gedichtet schon 2 Jahre früher vom Priester Joseph Mohr, aber dann mit einer schlichten, eingängigen Melodie versehen von Franz Xaver Gruber, einem österreichischen Lehrer und Komponisten hatte es dort seine Sternstunde.

Es verbindet über Grenzen hinweg Menschen in Not- und Kriegszeiten, unabhängig von Religion und Herkunft.

In die Welt getragen anfangs von Zillertaler Sängerfamilien erklingt es mittlerweile in über 300 Sprachen und Dialekten undverkündet die frohe Botschaft: Euch ist heute der Heiland geboren!

Und mit seiner Friedensbotschaft hat es einen völkerverbindenden Charakter.

 

Am heiligen Abend findet in dieser kleinen Kapelle ein Gedächtnisgottesdienst für dieses Lied statt, welcher per Webcam weltweit übertragen wird. Das Lied erklingt dabei in verschiedenen Sprachen. Die UNESCO hat das Lied 2011 zum immateriellen Kulturerbe aufgenommen. Es gilt als Weltfriedenslied. Ursprünglich hatte es sechs Stophen (s.u.), heute werden meist die ersten beiden und die sechste Strophe gesungen.

"Christ, der Retter, ist da!" - das istdie Weihnachtsborschaft schlechthin, damit es hell wird in unseren Herzen. Hoffnung auf Frieden für unsere in Teilen so entwurzelte und aus den Fugen geratene Welt!                                                         nach Annegret Mündel

 

Das Lied

Das Lied und seine sechs Strophen

 

Stille Nacht! Heilige Nacht!
Alles schläft, einsam wacht
Nur das traute hochheilige Paar.
Holder Knabe im lockigen Haar,
Schlaf in himmlischer Ruh!
Schlaf in himmlischer Ruh!

 Stille Nacht! Heilige Nacht!
Gottes Sohn, o wie lacht
Lieb aus deinem göttlichen Mund,
Da uns schlägt die rettende Stund‘.
Christ, in deiner Geburt!
Christ, in deiner Geburt!

 Stille Nacht! Heilige Nacht!
Die der Welt Heil gebracht,
Aus des Himmels goldenen Höh‘n
Uns der Gnaden Fülle lässt seh‘n
Jesus, in Menschengestalt,
Jesus, in Menschengestalt

 Stille Nacht! Heilige Nacht!
Wo sich heute alle Macht
Väterlicher Liebe ergoss
Und als Bruder huldvoll umschloss.
Jesus, die Völker der Welt,
Jesus, die Völker der Welt.

 Stille Nacht! Heilige Nacht!
Lange schon uns bedacht,
Als der Herr vom Grimme befreit,
In der Väter urgrauer Zeit
Aller Welt Schonung verhieß,
Aller Welt Schonung verhieß.

 Stille Nacht! Heilige Nacht!
Hirten erst kundgemacht
Durch der Engel Halleluja,
Tönt es laut von ferne und nah:
Christus, der Retter, ist da!
Christus, der Retter ist da!